+49 (0) 7634 3572 695 marita.maier@eaqc.de

Die LEAN Six Sigma-Methode

LEAN Management in Kombination mit Six Sigma: für zufriedene Kunden.

Betrachten Sie Prozesse aus Kundensicht – und entwickeln eine Null-Fehler-Strategie.

Six SigmaLEAN Six Sigma
r

LEAN Six Sigma – Erfolg dank Kundensicht

LEAN Six Sigma entwickelt die Six Sigma Methode weiter, indem sie Six Sigma mit Ansätzen aus dem LEAN Management verbindet: Die Lean-Management-Philosophie besagt, dass alle Tätigkeiten, die keinen Wert aus Kundensicht erzeugen, idealerweise eliminiert werden sollten. Dadurch gelingt es neue Werte zu schaffen. Rüstzeiten, Bestände sowie administrative Abläufe sind einige Beispiele, bei denen ein Potenzial zur Optimierung besteht. Lean Management erzielt schnelle Erfolge mit wenig Aufwand. Dabei sind die Mitarbeiter in besonderem Maße mit einzubeziehen.

Zusammen sind LEAN Management und Six Sigma so erfolgreiche wie bewährte Methoden, die Effizienz und die Qualität von Unternehmensprozessen zu verbessern und dabei zugleich die Kosten zu senken. Als Folge davon steigt die Kundenzufriedenheit, ebenso häufen sich finanziellen Erfolge nachhaltig. Die statistische Auswertung von genau definierten Prozessen ermöglicht dabei eine genaue Fehleranalyse, um Prozesse zielgerichtet zu optimieren. Auf diese Weise lassen sich Einsparungen bereits am Angang des Optimierungsprozesses einplanen und bis seinem Ende in einer in Phasen unterteilten Roadmap (DMAIC) verfolgen.

LEAN und Six Sigma können unabhängig voneinander bzw. nebeneinander existieren. In der Regel starten die Unternehmen zuerst mit einer LEAN-Initiative, sammeln dabei Erfahrungen und Erfolge. Als zweiter Schritt kann darauf aufbauend eine LEAN Six Sigma-Integration starten. Die Vorteile einer solchen Integration sind dabei gewaltig.

Insbesondere gilt hierbei:

  • Einheitlicher Weg für die Verwendung begrenzter Ressourcen
  • Einheitliche und standardisierte Verbesserungsstrategie für das Unternehmen
  • Nutzung von Synergieeffekten, die die Produktivität und die Rentabilität deutlich erhöhen
N

Erfolgsfaktoren von LEAN Six Sigma

Die Methoden und Werkzeuge von LEAN Six Sigma entstammen aus den Bereichen Qualitätsmanagement, Statistik und Change Management. Der größte Erfolgsbaustein ist hierbei der DMAIC-Roadmap (der Meilensteinplan), der jedes Verbesserungsprojekt in fünf Phasen unterteilt. In diesem vorgeschriebenen Weg werden in jeder Phase genau definierte Methoden und Werkzeuge verwendet. Am Ende jeder Phase werden diese vom Management in einem Review-Meeting überprüft.

DMAIC - Projektphasen

Die fünf Projekt-Phasen von LEAN Six Sigma sind dieselben, wie bei der klassischen Six Sigma Arbeit:

  • Define | Zu Beginn wird das Problem beschrieben und auf dieser Grundlage ein Verbesserungsprojekt genau geplant
  • Measure | Diese Phase erfasst den IST-Zustand des Prozesses und leitet erste Hypothesen ab
  • Analyze | Im dritten Schritt werden Ursache-Wirkungs-Beziehung konkretisiert und identifiziert
  • Improve | Nachdem das Problem erfasst und verstanden wurde, wird eine Lösung erarbeitet und erste Verbesserungen angestoßen
  • Control | Abschließend wird die Lösung implementiert, wodurch das das Projekt erfolgreich abgeschlossen ist

Der DMAIC-Weg gibt die Marschroute für jedes LEAN Six Sigma Verbesserungsprojekt vor. Dank der erprobten Werkzeuge stehen in jeder Phase bewährte Mittel zur Verfügung, um die jeweiligen Etappenziele zu erreichen. Das Management überprüft am Ende jeder Phase die Ergebnisse des LEAN Six Sigma Verbesserungsprojekt. Sowohl das Management wie auch der Projektleiter sollten gut geschult in LEAN Six Sigma sein, um den Erfolg der Maßnahmen zu gewährleisten.

Die LEAN Six Sigma Ausbildungsstufen

Die Ausbildung in der Six Sigma-Methode ist in Stufen gegliedert, die sich an der japanische Kampfsportart Karate orientiert. Sie gliedern sich in White, Yellow, Green, Black und Master Black Belt. Im LEAN Six Sigma wird diesen Belts ein LEAN vorangestellt, z.B. LEAN Six Sigma Green BeltAuch sie spiegeln den professionellen Grad der Ausbildung wider und zeugen von hoher Expertise.

Die Ausbildung zum LEAN Six Sigma Belt befähigt zur Durchführung von LEAN Six Sigma-Verbesserungsprojekten. Da diese die Effizienz erheblich steigern und dadurch hohe Einsparungen erzielen, profitieren Unternehmen massiv von den Schulungen Ihrer Mitarbeiter.

Für das Management existiert mit der Schulung zum LEAN Six Sigma Champion eine interessante Option für den DMAIC-Prozess. Diese Ausbildung vermittelt die bedeutendsten Aspekte, die für die strategischen Unterstützung der LEAN Six Sigma-Methode notwendig sind. Daneben gibt es „Sponsoren“ die sich mit der LEAN mit der Six Sigma Methode beschäftigt haben, wodurch sie in der Lage sind, für nachhaltigen Erfolg die operative LEAN Six Sigma-Verbesserungsarbeit hilfreich zur Seite zu stehen. Dabei sind Sponsoren und Champions oft in ein- und dieselbe Person.

T

Die LEAN Six Sigma Rollenverteilung

Als Top-down-Strategie ist LEAN Six Sigma ist eine bewusst getroffene Management-Entscheidung. Dies ist bedeutender Faktor für den Erfolg. In vielen Fällen existieren in Unternehmen schon Erfahrungen mit LEAN Management. In diesem Zusammenhang sind verschiedene Synergiepotenziale vorhanden, die genutzt werden können. Das findet dann besondere Rücksicht in der Beschreibung der Rollen.

Zusätzlich zu den Belts, die die Projektleitung übernehmen, gibt es gibt es Sponsoren, die LEAN Six Sigma-Projekte an die Belts weiterreichen. Diese tragen auch die Verantwortung für den Erfolg der Projekte. Die Einführung, das Monitoring und ggf. die Integration vorhandener LEAN-Perspektiven in das LEAN Six Sigma-System übernimmt hingegen der Champion.

Da die Verantwortlichen eines LEAN Six Sigma Verbesserungsprojekts in der Regel in das Tagesgeschäft eingebunden sind, besteht die Herausforderung oftmals darin, die Verantwortungsbereiche und die Kompetenzen des Managements zu begreifen und zu verwirklichen. Fehlen eindeutige und konsequente Beschlüsse, kann dies mehrere nachteilige Effekt zur Folge haben.

  • Die Projekte dauern länger als ursprünglich geplant.
  • Die Projekte verfehlen ihre Wirkung und werden am Ende schöngeredet.
  • Oder die Projekte erfüllen nicht die Qualitätsansprüche von LEAN Six Sigma, werden aber den anderen Abteilungen als solche vorgestellt.

Es empfiehlt sich zudem, anfangs mit erfahrenen Beratern und Trainern zusammenzuarbeiten, die die LEAN SIX Sigma bereits erfolgreich umgesetzt haben. Dadurch erhöht sich erheblich die Chance eines Gelingens einer LEAN Six Sigma Umsetzung.

Six Sigma Ausbildungen

Rollen in der Projektarbeit

White Belt
White Belt
Yellow Belt
Yellow Belt
Green Belt
Green Belt
Black Belt
Black Belt

MBB

Ausbildungen

Übersicht

Integration

Übersicht